Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017

Gedenkensteine in Bamberg, Kaserne 2017
immer noch unvergessen...
1943: Olt. Georgi, Chef 3. Kp.
zu dem von "Kameraden" denunziertem Benzinfahrer Becker:
"Ich gebe Ihnen einen guten Rat!
DENKEN SIE NICHT ZU LAUT!"

Damit rettete er ihm das Leben...
Dieser Satz hat zu jeder Zeit
eine tiefe Bedeutung...

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"

Die "Bären" - Медведь - медведь танков - Sie gaben sich selbst den Namen: "Die Eberbacher"
(1943 Lgov) Mit dem Teddy lebt das Regiment weiter und wird seiner historischen Verantwortung gerecht - Das Panzerregiment 35 mit seinen Stabskompanien, 8 Kompanien in 2 Abteilungen, der Ersatzabteilung in Bamberg mit 6 Kompanien

Geburtstagsliste - Panzerregiment 35 1940

Die "Bären" 1943

Die "Bären" 1943
Februar 1943 Llgov - Stabskompanie

Abteilungsbefehlspanzer März 1943

Abteilungsbefehlspanzer März 1943
Lt. Heinz Burkard (⚔ 8. Jan.1944) 1943 auf dem Befehlspanzer bei Kaljakorowsk

Sonntag, 3. Januar 2016

Eine Suche: Lt. Karl Schierenberg ✠ 16.8.41

8. 10.2015
Hi, durch Zufall bin ich auf die Pz, Reg. 35 gestossen . Habe fuer Belokowitschi gesucht , wo mein Bruder am 16 August 1941 gefallen war . Sein Name: Lt. Karl Schierenberg , Panzer Regiment 35 Bamberg. Ich habe die Unterlagen " Verlusste im Kriege " und auch ein Bild der Grabstaette in Belokowitschi von ihm und seinen 2 Kameraden die mit ihm gefallen sind. Mein Name ist Martin Schierenberg ,bin von Tilsit , Ostpr..Wohne seit 1952 in den USA . Jahrgang  31 
Mit besten Gruessen , Martin

Rückseite des Originalbildes
Vorderseite Originalbild aus den USA am 5.7.2016 -  Uffz. Willi Keller *04.02.16 Musberg,
gehörte wohl auch zur Panzerbesatzung,
ist aber auf dem Hauptverbandsplatz verstorben.
Sanitätskompanie 1/84



Originalskizze 




Interessant! Man grüßt noch Tradition des deutschen Militärs "alt" also mit der Hand an der Mütze. Ab 1944, nach dem Attentat musste dann mit erhobener Hand und  "Heil Hitler" gegrüßt werden.
Was nicht furten kann muss auf Floße...

Aufgabe des Erkunderzuges, Furten und Wege für die Panzer zu suchen...

Die "Bessed" Schicksalsfluss für Lt. Schierenberg und seine Kameraden... 

Olt. Hans-Detloff von Cossel Chef 1. Kompanie, nach seiner Verwundung in Stary Bychow schon wieder bei seiner Kompanie  in Kostjukovici. Etwas später in Unetscha erhält er einen Bauchschuss, als er Eberbachs Panzer einweist. Auch danach ist er bald wieder bei seiner Einheit. 

Major Meinrad v. Lauchert Chef der I.Abteilung, auch gezeichnet von den Strapazen.
links:Fw. Kertscher - Mitte Lt. Schierenberg - rechts: Uffz. Englert


Vormarsch 1941: Mitte Grab Lt. Schierenberg Erkunder Zug Führer
I. Abteilung, Panzerregiment 35 - rechts Grab Unteroffizier Englert leichter Zug I.35
Links Unteroffizier (Fw.) Kertscher ( Die Originalbilder müsste A.Debus der Stadt Bamberg überlassen haben.) Im Hintergrund die Rollbahn.

3. Januar 2016 - Martin Schierenberg: "Ich kann mich noch an den Brief an meinem Vater von Karls Hauptmann  erinnern: Der Panzer  kam an einem Fluss [chen?] an . Die Besatzung war ausgestiegen um die Tiefe des Wassers festzustellen und wurden von Russen, die im Ufergebuesch sassen ,niedergeschossen." - Alles Beste , Martin



Gemeinsam mit Oliver Lörscher werden wir versuchen, möglichst viele Details zu dieser Recherche zu liefern.


16.08.1941
Feldwebel
Rudolf
Kertscher
* 06.01.15
Göhren
bei Belynkowitschi / liegt bei Belynitschi
Stabskompanie I. Abteilung

Unteroffizier
Willi
Keller
* 04.02.16
Musberg
bei Belynkowitschi / liegt bei Kostjukowitschi
Stabskompanie I. Abteilung / verstorben auf H.V.Pl. Kostjukowitschi, Sanko. 1/84

Also, Kertscher ist richtig, und der Willi Englert, der hieß wohl Willi Keller, zumindest ist ein Keller im Volksbund auch zu finden. Nur ist der auf dem HVPl. verstorben, die Frage also, ob er wirklich dort in dem Grab liegt, wie die anderen beiden auch!? Daher wäre eine bessere Qualität der Grabfotos schon interessant.

                              -----------------------------------------------------------------
Am 5. Januar 2016 um 05:24 schrieb Martin: Lieber Hans-Juergen, 
Du hast den Volltreffer gemacht und die Neuigkeiten kamen "faster than a speeding bullet!" 
Man hat schon 75 Jahre gewartet,Namen und Gesichter [Bilder]auf ein Ereignis zulegen und auf einmal :"Kaboom",alles faelt in seinem Platz. Das gibt ein Gefuehl das schwer fuer Nicht -Teilnehmer zu verstehen ist. Da mein Vater eine rosige Aussicht fuer den Kriegsschluss hatte, unter der wir in Wochen wieder zu hause sein sollten, kamen wir nur mit dem Notwendigsten im Westen an. So sind dann alle persoenlichen Sachen in Tilsit geblieben. Das Bild hat der Vater in seiner Ausweistasche gehabt. Drei von meinen Bruedern sind Soldaten gewesen. Zwei kamen zurueck. Das letzte mal wo ich Karl gesehen habe war Weihnachten 1940. Karl und Heinz waren beide aus Frankreich auf  Urlaub gekommen. Wie ich mich erinnere war Karl  im Panzerspaehwagen auf den Bildern. Keine Ketten, nur Raeder! Er erzaehlte wie sie genau so schnell ruekwaerts wie vorwaerts fahren konnten und die Reifen konnten nicht platt geschossen werden.Als Kinder waren wir unheimlich interessiert. 
Nochmals vielen Dank fuer die Erhaltung nicht nur fuer das Andenken an meinem Bruder sondern auch an alle seine Kameraden, die mit ihm in die Ruhe gingen. 
Wie Du sagst das Jahr konnte nicht schoener anfangen! 
Mit den besten Gruessen an Dich und die Ueberbleibenden des Pz.Reg.35 
Martin  
                                         --------------------------------------------------------
Am 7. Januar: Lieber Hans-Jurgen, den Lebenden zum mahnen !
Man kann nur hoffen, das dies fuer immer angenommen wird und nicht vergessen bleibt. Ebenso, dass die Tendenz der Welt ist den Rattenfaengern zu folgen ! Vielen Dank fuer Deine erhebenden Zeilen. Nicht erwaehnt habe ich, dass Karl irgendwans in 1941 geheiratet hatte und seine Residenz in Kassel gemacht hatte. Ich glaube die Ehe war kinderlos und alle Verbindungen mit seiner Frau sind durch den Krieg verloren gegangen. Ich selbst bin der letzte von meiner Familie und ausserhalb einer Schwaegerin habe ich keine Verbundenheit in Germany. Leider habe ich keine Bilder oder anderes vor - 1950 Das originale Grabbild werde ich Dir zukommen lassen, sobald wie ich wieder in Wisconsin sein werde. 
Ich glaube es soll dem PZ.REG.35 mehr gehoeren wie mir. 
Mit den herzlichsten Gruessen. Martin

 -------------------------------------------------------------------------
5.7.2016
Post aus den USA von Martin Schierenberg - Das Original Foto wird uns gesendet. Innen ist die Notiz: "Mein Vater hat das Bild in seiner Ausweistasche gehabt, darum hat es überlebt. Die anderen Bilder haben die Russen...
 - DANKE Martin Schierenberg! 

Lieber Martin, ich glaube dass Dein Bruder einen würdigen Platz im Regiment gefunden hat. Das Bild werden wir in Ehren halten und in unser Museumsarchiv überführen. Wir wünschen Dir alles Gute und immer eine gute Verbindung zu uns und dem Regiment! Hans-Jürgen Zeis

Das Originalbild wurde mit der Bildrückseite sofort gescannt und steht oben im Blog...

Das Originalfoto und ein Panzerbuch für unsere Spezialisten - Danke Martin! 

Keine Kommentare: